Slide toggle

Bürgerinformationsveranstaltung 2020

Die im Rahmen der Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema „Bauen“ eingegangenen Stellungnahmen wurden dem Marktgemeinderat vorab über das Ratsinformationssystem zur Verfügung gestellt. Die einzelnen Anregungen wurden in nichtöffentlicher Sitzung diskutiert, da aus vielen Stellungnahmen datenschutzrechtlich relevante Punkte (Adressen usw.) hervorgingen, die jedoch für die Diskussion wichtig waren. Die behandelten Themen werden nun im Nachgang anonymisiert veröffentlicht.

Die Bedenken und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger werden im Rahmen der Planungen nochmals im Detail mit den Architekten besprochen, wenn das jeweilige Vorhaben den entsprechenden Verfahrensstand erreicht hat. Die Anregungen zu Ranischberg und Südliche Haager Straße wurden bereits entsprechend aufgegriffen.

 

Südliche Haager Straße

Ein Kreisverkehr zur Verkehrsberuhigung am Ortseingang wurde überwiegend nicht für erforderlich gehalten, zumal künftig durch eine beidseitige Bebauung auch dem Verkehrsteilnehmer die Innerortssituation bewusster wird.

Eine fußläufige Verbindung am Bach oder zum Bach besteht bereits über die Regenrückhaltemulden südlich des Friedhofs. Im Übrigen wird für den Altweger Graben ein Gewässerrandstreifen im Bebauungsplan berücksichtigt.

Der zu klein dimensionierte Regenwasserkanal bei zwei in der Nähe befindlichen Anwesen soll im Rahmen der Erschließung der südlichen Haager Straße angepasst werden. Dabei ist auch das anfallende Regenwasser aus dem geplanten Gebiet Steinlandstraße III bereits zu berücksichtigen.

Eine Fußläufige Verbindung von der Steinlandstraße II und III zum Altwegring ist wegen der derzeitigen Grundstücks- und Eigentumsverhältnisse nicht möglich, soll aber bei künftigen Grundstücksverhandlungen berücksichtigt werden.

Eine Verlängerung des Gehweges bis zur Abzweigung nach Wildenmoos (Rundweg über Rentnerweg) ist aufgrund der derzeitigen Eigentumsverhältnisse nicht möglich. Mit dem betroffenen Grundstückseigentümer sollen aber Gespräche geführt werden.

 

Ranischberg

Ein Versatz der Häuser wie vom Isenwerk vorgeschlagen ist zu prüfen. Problematisch sind hieran neben den Kanten der Tiefgaragen die Straßen/ Schleppkurven, die Straßen selbst sollten daher nicht kurvig werden. Die geraden Häuserfluchten sollten aber ein wenig aufgebrochen werden. 

Zur Optimierung der Planung wird ein Workshop gebildet, der aus folgenden Teilnehmern besteht:

  • Verwaltung (Bgm, GL, Bauamt)
  • 5 Marktgemeinderäte (je 1 pro Partei/Wählergruppe)
  • 1 Bauträger
  • 2 Planer
  • 2 Personen aus dem Isenwerk. 

Anmerkung der Verwaltung:

Die Arbeitsgruppe hat sich zwischenzeitlich bereits zum Auftaktgespräch getroffen und vereinbart, dass sich die Planer zusammen mit dem Isenwerk einen halben Tag nehmen, um die bestehende Planung im Detail durchzusprechen und ggf. zu optimieren; das Ergebnis wird dann dem Gremium vorgestellt. 

Das Kernproblem für das Baugebiet ist die Zufahrt, von der Dorfener Straße weg bis nach oben zum Baugebiet. Hier muss über ein Verkehrsgutachten geklärt werden, welche Lösungsmöglichkeiten es gibt und wie viel Verkehr die Ranischbergstraße aufnehmen kann. Ohne eine sinnvolle Lösung wird keine Bauleitplanung erfolgen, die Straßenproblematik ist vor Einleitung des Verfahrens zu behandeln.

Der Bebauungsplan wird bis zur Dorfener Straße erstreckt, damit die Verkehrsplanung mit aufgenommen wird. 

Neben der Zufahrt ist auch auf die Fußwege – insbesondere hinsichtlich des Schulweges – ein erhöhtes Augenmerk zu legen. Im Verkehrsgutachten muss dies mitbetrachtet werden. 

Der nächste Fußweg führt an der Kapelle vorbei. Die fußläufige Anbindung über die Josefsbergstraße wurde bereits geprüft und verworfen. Fußwege müssten so ausgeführt werden, dass sie geräumt werden können (Steigung!).

 

Steinlandstraße III

Die Baugebiete Steinlandstraße I, II und III sollen verkehrsmäßig miteinander verbunden werden. Der notwendige Grunderwerb dafür wurde bereits in der Vergangenheit getätigt. Aus dem Marktgemeinderat wurden keine Bedenken gegen eine Straßenverbindung geäußert.

Im Übrigen soll die Steinlandstraße III zusätzlich über einen Kreisverkehr an die St2086 angeschlossen werden.

Die Höhenentwicklung bei den Gebäuden bleibt noch offen. 

Anmerkung der Verwaltung:

Der Marktgemeinderat muss zunächst eruieren, welche Form der Bebauung er in der Steinlandstraße III tatsächlich realisieren möchte (Wohnen, Gewerbe oder Mischnutzung). Der vorliegende Planentwurf kann sich daher noch grundlegend ändern. 

 

Pemmering Nord-West

Die Möglichkeit, das geplante Baugebiet künftig mit einer zweiten Straße zu erschließen, wird im Zuge der Vorplanung geprüft.

Gehwege innerhalb der Baugebiete sind nach den einschlägigen Richtlinien insbesondere innerhalb einer Tempo 30-Zone nicht erforderlich. Dies wurde auch bei den bisherigen Baugebieten so gehandhabt. Ob dennoch ein Gehweg realisiert werden soll, kann im Rahmen der Erschließungsplanung festgelegt werden.

Der Winterdienst wird durch den gemeindlichen Bauhof sichergestellt.

Die Bestandskanalisation ist auch für die geplante Bebauung ausreichend.

Soweit Wendehämmer erforderlich sind, werden diese nach den einschlägigen Vorschriften geplant und ausgeführt. Dabei wird auch den Erfordernissen der Feuerwehr, Abfallentsorgung, etc. Rechnung getragen.

 

Schule Isen

Die Schule erhält einen Wärmeschutz aus Mineralwolle sowie außenliegenden und automatisch gesteuerte Jalousien. Jeder Raum verfügt über eine automatische, dezentrale Lüftungsanlage. 

 

Fremdwassersanierung

Die Grundstücksentwässerungsanlagen (GEA) werden in Teilabschnitten nach Priorität überprüft. Bei Neubauten müssen GEA vom Markt Isen zugelassen und die Dichtigkeit nachgewiesen werden. 

Die Fremdwassersanierung ist ein andauernder Prozess, da Fehlanschlüsse auch in Zukunft nie gänzlich vermieden werden können. 

Anmerkung der Verwaltung:

Dem Markt Isen stehen im Haushalt jährlich insgesamt 400.000 € für die Kanalsanierung und die Befahrung der GEA einschließlich aller Nebenkosten zur Verfügung. 2018 wurde mit der Maßnahme begonnen, 2020 konnten die ersten beiden Teilabschnitte fertiggestellt werden. Mit den daraus gesammelten Erfahrungswerten wird derzeit die Vorgehensweise überprüft und ggf. optimiert.

Die Drainagenproblematik wird derzeit zusammen mit der Hochschule Augsburg, Fakultät für Architektur und Bauwesen, betrachtet. Die Hochschule erstellt für das Umweltministerium die bayernweite Handlungsanweisung zum Umgang mit Drainagen.     

 

Allgemein

  • Pläne werden im Bauleitplanverfahren bereits online veröffentlicht. Da sie sich in der Planungsphase häufig ändern, wird eine darüberhinausgehende Veröffentlichung als nicht zielführend betrachtet. Fertige Bebauungspläne können jederzeit im Rathaus eingesehen werden und sind über den Bayernatlas online abrufbar.   
  • Ein begehbarer Brunnen wird insbesondere wegen der zu erwartenden Folgekosten und in Hinblick auf die aktuelle Haushaltslage kritisch gesehen.
  • Der Energie- und Umweltausschuss wird sich mit der Frage befassen, ob reine Kiesgärten in Bebauungsplänen ausgeschlossen werden.
  • Ein gemeindeweites Verkehrskonzept wird insbesondere wegen der durch die Eröffnung der A94 eingetretenen Verkehrsentwicklung derzeit nicht gefordert.
    Anmerkung der Verwaltung:
    Jedoch soll im kommenden Jahr zusammen mit dem Isenwerk die Verkehrssituation und Wegeführung im Kernort Isen betrachtet werden.
  • Die Zuständigkeit im Bauleitplanverfahren liegt beim Marktgemeinderat. Inwieweit die Wünsche von Bauwerbern – egal ob gewerblicher Bauträger oder privater Bauherr – berücksichtigt werden, entscheidet der Marktgemeinderat.
  • Für künftige Baugrundstücke des Marktes Isen wird ein Wohnbaulandmodell erarbeitet, bei welchem im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten auch die Eigenschaft als „Einheimische*r“ bei der Grundstücksvergabe berücksichtigt wird. Hier soll auch geprüft werden, ob ein Modell mit Erbpacht oder ein Wohnungsbau durch Genossenschaften interessant sind.
    Werden in Baugebieten auch Grundstücke von Bauträgern vergeben, soll mit diesen vereinbart werden, mit einer auf die nähere Umgebung von Isen beschränkten Vermarktung zu beginnen.
  • An der Lengdorfer Straße laufen derzeit Grundstücksverhandlungen zur Verlängerung des Gehweges und für einen Schulhelferüberweg, der in der Bürgerversammlung im letzten Jahr angesprochen und anschließend geplant und mit den beteiligten Behörden abgestimmt wurde. Sind die Verhandlungen erfolgreich, kann die Maßnahme 2021 realisiert werden.
  • Am Ortseingang der ED12 soll zusammen mit Landratsamt und Polizei nochmals die Versetzung der Ortstafel oder ein Geschwindigkeitstrichter besprochen werden (wurde in der Verkehrsschau 2019 abgelehnt). Außerdem soll nach Möglichkeit das Geschwindigkeitsmessgerät noch weiter Richtung Ortseingang versetzt werden.
  • Auf die Beseitigung von Leerständen in Privatbesitz hat der Markt Isen nur begrenzten Einfluss. Soweit möglich wird versucht, Kontakt zwischen Interessenten und Eigentümern herzustellen.

Die positive Resonanz auf die Veranstaltung hat uns sehr gefreut. Wir beabsichtigen daher, auch im kommenden Jahr wieder eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema „Bauen und Projekte“ durchzuführen. 

Wichtige Telefonnumern

Notruf
Feuerwehr und Rettungsdienst : 112 / Polizei: 110
Wasser Isen
Tel. +49 80 83/ 5301-35
Wasserzweckverband Mittbach
Tel. +49 80 76/ 16 74

Öffnungszeiten

Rathaus
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr + Do: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon: +49 80 83/ 5301-0 Telefax: +49 80 83/ 5301-20 E-Mail: poststelle@isen.de
Müllumladestation (Kreismülldeponie)
Mo, Di, Do, Fr: 07.30 - 12.00 Uhr und 12.45 - 16.30 Uhr Mittwoch: 07.30 - 12.00 Uhr Mittwoch Nachmittag geschlossen! Samstag: 08.00 - 12.00 Uhr

Das Rathaus ist derzeit coronabedingt geschlossen, ein Besuch ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung beim jeweiligen Sachbearbeiter möglich.

Hier finden Sie das Formblatt zur Nachverfolgung, das bei Ihrem Besuch im Rathaus vollständig ausgefüllt und unterzeichnet vorgelegt werden muss und das Sie gerne auch bereits ausgefüllt mitbringen können.

Alternativ können Sie sich über das Programm Darfichrein.de durch einen Barcode-Scan mit dem Handy vor Ort anmelden, der Code hängt im Eingangsbereich aus. Der für Sie zuständige Rathausmitarbeiter kontrolliert Ihre Anmeldung durch Ansicht des Tickets, das das Programm nach Abschluss des Anmeldevorgangs auf Ihrem Handy erstellt.

Bitte beachten Sie, dass im Rathaus Maskenpflicht besteht.
Dies gilt ab 01.11.2020 auch für den Besuch von Marktgemeinderatssitzungen (Maskenpflicht während der gesamten Sitzung, auch am Platz).