Slide toggle

Breitbandausbau

Der Markt Isen beteiligt sich seit 2012 an der bundesweiten Breitbandinitiative. Die einzelnen Projekte sind im Folgenden kurz dargestellt.

Allgemeiner Hinweis:

Um in den bereits ausgebauten Gebieten an die hohen Bandbreiten zu kommen, müssen die Bürger selber aktiv werden und den gewünschten Tarif bei einem geeigneten Netzanbieter beauftragen. Eine automatische Umstellung erfolgt nicht. Im Internet können Sie die bei Ihnen verfügbare Bandbreite prüfen.

Bayerische Gigabit-Richtlinie

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen (BayGibitR) vom 02.03.2020 den sukzessiven Aufbau von gigabitfähigen Breitbandnetzen mit Übertragungsraten von mindestens 200 Mbit/s symmetrisch für Privatanschlüsse und 1 Gbit/s symmetrisch für gewerbliche Anschlüsse. Eine Förderung ist nur dort möglich, wo maximal ein Netzbetreiber eine NGA Versorgung anbietet (grauer und weißer NGA Fleck) und noch kein Netz, welches zuverlässig 100 Mbit/s im Download für Privatanschlüsse und 200 Mbit/s symmetrisch für gewerbliche Anschlüsse übertragen kann, vorhanden ist und in den kommenden drei Jahren von Netzbetreibern und Infrastrukturinhabern (im Folgenden: Investoren) wahrscheinlich auch nicht errichtet wird. Ist ein NGA Netz vorhanden oder wird ein solches durch eigenwirtschaftlichen Ausbau errichtet, das zuverlässig die Übertragung von mehr als 500 Mbit/s im Download ermöglicht, scheidet eine Förderung auch für gewerbliche Anschlüsse aus.

Der Markt Isen hat das Markterkundungsverfahren gemäß Nr. 4.4 BayGibitR gestartet. Im Rahmen der Markterkundung werden Investoren um Auskünfte zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu vorhandenen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind, befragt. Ferner erhalten Investoren Gelegenheit zur Stellungnahme zu der vom Konzessionsgeber dokumentierten Ist-Versorgung.

Sofern Netzbetreiber im von der Gemeinde definierten vorläufigen Erschließungsgebiet nach dem Stichtag 1.7. passive Infrastruktur errichtet haben und diese Infrastruktur noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt ist, können sich diese Investoren an einem späteren Auswahlverfahren zur Bestimmung eines Anbieters für den zu fördernden Ausbau nur beteiligen, sofern sie der Gemeinde diese Infrastrukturdaten zur Verfügung stellen und grundsätzlich bereit sind, ihre passive Infrastruktur anderen am Auswahlverfahren teilnehmenden Netzbetreibern zur Verfügung zu stellen (Nr. 4.4 BayGibitR).

Weitere Informationen finden Sie unter dem Link https://gigabit.regensburg.hosting/isen sowie dem zentralen Onlineportal www.schnelles-internet.bayern.de.

Das Ergebnis dieser Anfrage wird auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht.

Ausbau durch die Deutsche Glasfaser

Im August 2020 beginnt die Deutsche Glasfaser mit dem Bau des Breitbandnetzes in Isen (sowohl eigenwirtschaftlicher als auch geförderter Bereich). Start ist in Burgrain, danach kommt Isen, anschließend wird sternförmig nach außen gebaut. Der Hauptverteiler in der Haager Straße wurde bereits aufgestellt. Aktuell gehen wir davon aus, dass der Bau im Jahr 2021 abgeschlossen sein wird.

Im Innenbereich wird überwiegend im sogenannten Trenching-Verfahren gebaut, wodurch die einzelnen Straßensperrungen relativ kurz gehalten werden können. Im Außenbereich wird möglichst das Pflug-Verfahren eingesetzt, mit dem die Kabel direkt neben den Straßen eingezogen werden. Auch andere Verlegetechniken können je nach Bodenbeschaffenheit zum Einsatz kommen. Einen Überblick über die möglichen Bauverfahren erhalten Sie hier.

Geförderter Ausbaubereich:

Eigenwirtschaftlicher Ausbaubereich:

 

Ansprechpartner:

Fa. PEPPERWEBER IT-Service & Kommunikation

in Isen, Bischof-Josef-Straße 4, 84424 Isen,

Tel. 08083 9083470
Homepage: https://www.pepperweber.de

Die Fa. PEPPERWEBER IT-Service & Kommunikation steht Ihnen als Ansprechpartner der Dt. Glasfaser in Isen zu allen Fragen rund um Ihren Anschluss zur Verfügung.

 

Baubüro der Deutschen Glasfaser

in Forstern, Gewerbering 3, Forstern

Öffnungszeiten:  Freitags von 12:00 – 17:00 Uhr

Homepage: www.deutsche-glasfaser.de

Eigenwirtschaftlicher Breitbandausbau der Deutschen Glasfaser

Derzeit ist in Bereichen, die mit mindestens 30 Mbit/s versorgt sind, kein weiterer geförderter Ausbau möglich.

Die Deutsche Glasfaser ist jedoch an den Markt Isen mit dem Vorschlag herangetreten, die Ortsteile Isen und Burgrain eigenwirtschaftlich mit Glasfaser bis ins Haus auszubauen, wenn mindestens 40 % der möglichen Haushalte einen entsprechenden Vertrag schließen. Aktuell läuft hierzu die sogenannte Nachfragebündelung; werden in diesem Zeitraum die 40 % erreicht, findet der Ausbau statt. Der Markt Isen trägt hierbei keine Kosten.

Mehr Informationen zu den Servicepunkten

Ob Ihr Grundstück in den betroffenen Bereich fällt, können Sie direkt bei der Deutschen Glasfaser erfahren.

Aktuelles zum Breitbandausbau

Geförderter Breitbandausbau Abschnitt III

Im Rahmen des dritten Ausbauabschnitts sollen die sogenannten weißen Flecken, also unterversorgte Bereiche, an das Breitbandnetz angebunden werden. Das Förderprogramm ermöglicht dies für 208 Gebäude mit 245 Haushalten und 60 Gewerbebetrieben (inkl. 17 landwirtschaftliche Betriebe), die bislang noch mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind.

Ursprünglich war der Baubeginn für Oktober 2018 geplant; aufgrund einer erheblichen Verteuerung der Maßnahme und damit verbunden der Notwendigkeit, mit den Fördergebern über eine Erhöhung der Fördermittel zu verhandeln, hat sich das Verfahren jedoch verzögert. Baubeginn war schließlich im 3. Quartal 2020.

Die Vergabe erfolgte an die Deutsche Glasfaser. Die Förderstellen des Bundes und des Landes haben zunächst die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn erteilt, im Herbst 2020 lagen dann die endgültigen Förderbescheide vor.

Der Bau des geförderten Bereichs erfolgt zusammen mit dem eigenwirtschaftlichen Ausbau, wobei Isen entweder direkt nach oder teilweise zeitgleich mit Forstern ausgebaut werden soll. Spätestens Mitte 2022 soll der Ausbau der Deutschen Glasfaser in Isen abgeschlossen sein; der aktuelle Bauzeitenplan sieht das Ende der Ausbaumaßnahmen im geförderten Bereich für das 4. Quartal 2021 vor.

Aktualisierter Baufortschritt zum 31.12.2020:
Das Ausbauprojekt Isen wurde mit Erteilung zum vorzeitigen Baubeginns gestartet.
– Vorzeitiger Baubeginn 27.05.2020
– Beginn der Planungsphase 01.07.2020
– ab 2021 ist der Beginn der Bauarbeiten geplant.

Der Bauzeitenplan sieht folgenden Projektfortschritt vor:
– 1. bis 8 KW Winterpause
– 9. bis 34 KW Tiefbauphase

Baufortschritt:

Aktualisierter Baufortschritt zum 01.04.2021:

Die Baumaßnahmen werden demnächst wieder aufgenommen, die Winterpause ist beendet. Die ausführende Firma Con-E wird voraussichtlich mit bis zu 8 Bautrupps in Isen tätig sein, sowohl im geförderten als auch im eigenwirtschaftlich ausgebauten Bereich.

Baubericht der Dt. Glasfaser:

  • Der Tiefbau wurde begonnen; Tiefbaufortschritt ca. 5 %. Die Baumaßnahmen und Bauabnahmen werden nach Wideraufnahme der Bauarbeiten laufend durchgeführt.
  • Das Vorhaben liegt im vertraglich vereinbarten und bewilligten Zeitplan.
  • Die Baumaßnahme verlief bislang größtenteils wie geplant.

 

Aktualisierter Baufortschritt zum 01.07.2021:

Die Baumaßnahmen laufen mit aktuell 9 Trupps (inkl. Asphaltierer) unvermindert weiter.

Alle das Fördergebiet umfassenden Bereiche werden während der Bauphase mit einem FTTH-Leerrohr-System versehen. Der Ausbau erfolgt zu einem Teil in offenem Tiefbau, bei Straßenquerungen und an Stellen an denen kein offener Tiefbau möglich ist, wird im Bodenverdrängungsverfahren mit Hilfe von Bodenraketen und gesteuerten Bohrungen die Leerrohrstrecken gebaut.

Baubericht der Dt. Glasfaser:

  • Der Tiefbau hat begonnen. Tiefbaufortschritt 21,91%. Die Baumaßnahmen und Bauabnahmen werden laufend durchgeführt.
  • Das Vorhaben liegt voll im vertraglich vereinbarten und bewilligten Zeitplan.
  • Die Baumaßnahme verlief größtenteils wie geplant. Unvorhersehbar musste im Bereich Burgrain über eine Länge von 228m eine gesteuerte Bohrung durchgeführt werden und konnte nicht wie geplant im offenen Tiefbau hergestellt werden.

Die Maßnahme bildet den Auftakt für einen weiteren Ausbau des Breitbandnetzes im Marktgemeindegebiet Isen. Mit dem Ausbau erhalten 310 Haushalte und Gewerbe im Marktgemeindegebiet schnelle Glasfaseranschlüsse bis direkt in die Gebäude (FTTB).

Durch die Breitbandförderung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Kofinanzierung des Freistaats Bayern kann ein weiterer Breitbandausbau im Markt Isen realisiert werden. Für die Erweiterung des gigabitfähigen Breitbandnetzes hat das BMVI eine Fördersumme von 1.089.327 Euro bewilligt. Hinzu kommen 653.596 Euro an Fördermitteln des Freistaats Bayern und ein kommunaler Eigenanteil von 345.730 Euro, um das gesamte Projekt umzusetzen.

Mit dem Ausbau wird die Breitbandinfrastruktur weiter ertüchtigt für die Anforderungen der Gigabit-Gesellschaft, damit Bürger und Bürgerinnen sowie Unternehmen die digitalen Möglichkeiten der Zukunft optimal nutzen können.

Durch den Ausbau in der Förderung durch Bund und Land können die unterversorgten Gebiete zukunftssicher mit bis zu 1 Gbit/s erschlossen werden.
Im Zuge des Projektes werden Tiefbauarbeiten auf einer Länge von 60 Kilometern umgesetzt, sodass nach Abschluss der Ausbauarbeiten 273 Haushalte und 43 Unternehmen von Glasfaser bis direkt ins Gebäude („Fiber-To-The-Building“) profitieren können.

Mit dem Abschluss der Baumaßnahmen und der Inbetriebnahme des Netzes wird voraussichtlich Ende 2021 gerechnet.

Der geplante Ausbaubereich ist in der folgenden Karte dargestellt:

GEFÖRDERTER BREITBANDAUSBAU ABSCHNITT III
Freistaat Bayern

Geförderter Breitbandausbau Abschnitt II

Die Deutsche Telekom hat die rasante Datenautobahn im Juli 2018 für die Ortsteile Ambach, Buchschachen, Hof, Hub, Lichtenweg, Loiperstett, Söcking, Berging, Eschbaum, Schrott, Schnaupping, Berging, Mais, Steinspoint und Isen-Nord fertiggestellt. Von diesen Vorteilen können ca. 300 Haushalte profitieren. Die Telekom hat dabei 28 Kilometer Glasfaser verlegt und zehn Verteiler neu aufgestellt bzw. überbaut.

Nach einer Bauzeit von knapp zwei Jahren kann in diesen Gemeindeteilen nun mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) – manche sogar bis zu 1 Gbit/s – in dem leistungsstarken Netz gesurft werden, das Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig ermöglicht.

 

Die förderfähigen Baukosten belaufen sich auf 654.779 Euro. Davon erhält der Markt Isen aus dem Förderprogramm des Freistaats Bayern zum Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen Zuwendungen in Höhe von 523.823 Euro. Der gemeindliche Eigenanteil beträgt 130.956 Euro (20%).

Die Ausbaupläne können unter www.telekom.de/schneller eingesehen werden.

Der Ausbaubereich II ist in der folgenden Karte dargestellt:

Breitband Ausbau 2

Geförderter Breitbandausbau Abschnitt I

Der Ausbau der Ortsteile Isen, Pemmering, Mittbach und Burgrain nach FTTC Standard erfolgte durch die Deutsche Telekom und wurde im August 2016 fertiggestellt. In den betroffenen Gebieten ist damit eine Bandbreite von 30 – 50 Mbit/s erreicht.

Die förderfähigen Kosten betrugen 365.195 €. Hiervon erhielt der Markt Isen 279.956 € vom Freistaat Bayern, 5.000 € aus dem Fördertopf „Startgeld Netz“, und trug 71.239 € selbst.

Die Ausbaupläne können unter www.telekom.de/schneller eingesehen werden.

Der Ausbaubereich I ist in der folgenden Karte dargestellt:

Breitband Ausbau 1

Wichtige Telefonnumern

Notruf
Feuerwehr und Rettungsdienst : 112 / Polizei: 110
Wasser Isen
Tel. +49 80 83/ 5301-35
Wasserzweckverband Mittbach
Tel. +49 80 76/ 16 74

Öffnungszeiten

Rathaus
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr + Do: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon: +49 80 83/ 5301-0 Telefax: +49 80 83/ 5301-20 E-Mail: poststelle@isen.de
Müllumladestation (Kreismülldeponie)
Mo, Di, Do, Fr: 07.30 - 12.00 Uhr und 12.45 - 16.30 Uhr Mittwoch: 07.30 - 12.00 Uhr Mittwoch Nachmittag geschlossen! Samstag: 08.00 - 12.00 Uhr