Slide toggle

Breitbandausbau

Der Markt Isen beteiligt sich seit 2012 an der bundesweiten Breitbandinitiative. Die einzelnen Projekte sind im Folgenden kurz dargestellt.

Allgemeiner Hinweis:

Um in den bereits ausgebauten Gebieten an die hohen Bandbreiten zu kommen, müssen die Bürger selber aktiv werden und den gewünschten Tarif bei einem geeigneten Netzanbieter beauftragen. Eine automatische Umstellung erfolgt nicht. Im Internet können Sie die bei Ihnen verfügbare Bandbreite prüfen.

Eigenwirtschaftlicher Breitbandausbau der Deutschen Glasfaser

Derzeit ist in Bereichen, die mit mindestens 30 Mbit/s versorgt sind, kein weiterer geförderter Ausbau möglich.

Die Deutsche Glasfaser ist jedoch an den Markt Isen mit dem Vorschlag herangetreten, die Ortsteile Isen und Burgrain eigenwirtschaftlich mit Glasfaser bis ins Haus auszubauen, wenn mindestens 40 % der möglichen Haushalte einen entsprechenden Vertrag schließen. Aktuell läuft hierzu die sogenannte Nachfragebündelung; werden in diesem Zeitraum die 40 % erreicht, findet der Ausbau statt. Der Markt Isen trägt hierbei keine Kosten.

Mehr Informationen zu den Servicepunkten

Ob Ihr Grundstück in den betroffenen Bereich fällt, können Sie direkt bei der Deutschen Glasfaser erfahren.

Update vom 08.08.19

Die Deutsche Glasfaser hat mitgeteilt, dass die 40 % erreicht wurden und der eigenwirtschaftliche Ausbau stattfinden wird. Für den Markt Isen ist der Baubeginn zum Mai 2020 geplant, zuvor werden Pastetten (Herbst 2019) und Forstern (Winter/Frühjahr 2020) an das Netz angebunden.

Geförderter Breitbandausbau Abschnitt III

Im Rahmen des dritten Ausbauabschnitts sollen die sogenannten weißen Flecken, also unterversorgte Bereiche, an das Breitbandnetz angebunden werden. Das Förderprogramm ermöglicht dies für 208 Gebäude mit 245 Haushalten und 60 Gewerbebetrieben (inkl. 17 landwirtschaftliche Betriebe), die bislang noch mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind.

Ursprünglich war der Baubeginn für Oktober 2018 geplant; aufgrund einer erheblichen Verteuerung der Maßnahme und damit verbunden der Notwendigkeit, mit den Fördergebern über eine Erhöhung der Fördermittel zu verhandeln, hat sich das Verfahren jedoch verzögert.
Aktuell prüfen verschiedene Stellen die Verfahrensunterlagen, der Markt Isen rechnet derzeit mit einer Genehmigung in 2019 und einem Baubeginn in 2020.

Der geplante Ausbaubereich ist in der folgenden Karte dargestellt:

GEFÖRDERTER BREITBANDAUSBAU ABSCHNITT III

Geförderter Breitbandausbau Abschnitt II

Die Deutsche Telekom hat die rasante Datenautobahn im Juli 2018 für die Ortsteile Ambach, Buchschachen, Hof, Hub, Lichtenweg, Loiperstett, Söcking, Berging, Eschbaum, Schrott, Schnaupping, Berging, Mais, Steinspoint und Isen-Nord fertiggestellt. Von diesen Vorteilen können ca. 300 Haushalte profitieren. Die Telekom hat dabei 28 Kilometer Glasfaser verlegt und zehn Verteiler neu aufgestellt bzw. überbaut.

Nach einer Bauzeit von knapp zwei Jahren kann in diesen Gemeindeteilen nun mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) – manche sogar bis zu 1 Gbit/s – in dem leistungsstarken Netz gesurft werden, das Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig ermöglicht.

 

Die förderfähigen Baukosten belaufen sich auf 654.779 Euro. Davon erhält der Markt Isen aus dem Förderprogramm des Freistaats Bayern zum Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen Zuwendungen in Höhe von 523.823 Euro. Der gemeindliche Eigenanteil beträgt 130.956 Euro (20%).

Die Ausbaupläne können unter www.telekom.de/schneller eingesehen werden.

Der Ausbaubereich II ist in der folgenden Karte dargestellt:

Breitband Ausbau 2

Geförderter Breitbandausbau Abschnitt I

Der Ausbau der Ortsteile Isen, Pemmering, Mittbach und Burgrain nach FTTC Standard erfolgte durch die Deutsche Telekom und wurde im August 2016 fertiggestellt. In den betroffenen Gebieten ist damit eine Bandbreite von 30 – 50 Mbit/s erreicht.

Die förderfähigen Kosten betrugen 365.195 €. Hiervon erhielt der Markt Isen 279.956 € vom Freistaat Bayern, 5.000 € aus dem Fördertopf „Startgeld Netz“, und trug 71.239 € selbst.

Die Ausbaupläne können unter www.telekom.de/schneller eingesehen werden.

Der Ausbaubereich I ist in der folgenden Karte dargestellt:

Breitband Ausbau 1

Wichtige Telefonnumern

Notruf
Feuerwehr und Rettungsdienst : 112 / Polizei: 110
Wasser Isen
Tel. +49 80 83/ 5301-35
Wasserzweckverband Mittbach
Tel. +49 80 76/ 16 74

Öffnungszeiten

Rathaus
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr + Do: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon: +49 80 83/ 5301-0 Telefax: +49 80 83/ 5301-20 E-Mail: poststelle@isen.de
Müllumladestation (Kreismülldeponie)
Mo, Di, Do, Fr: 07.30 - 12.00 Uhr und 12.45 - 16.30 Uhr Mittwoch: 07.30 - 12.00 Uhr Mittwoch Nachmittag geschlossen! Samstag: 08.00 - 12.00 Uhr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Türen des Rathauses Isen bleiben bis auf weiteres geschlossen, ohne Termin findet kein Einlass statt. Grund hierfür ist, dass sich der Parteiverkehr in den letzten zwei Wochen wieder normalisiert hat und wir in den Wartebereichen die Mindestabstände nicht sicherstellen können, ohne jemanden für die Überwachung anzustellen. Auf diese Kosten, die letztendlich den Isener Bürgern entstehen, möchten wir verzichten.

Sämtliche Erledigungen im Rathaus können Sie nach vorheriger Terminvereinbarung zu unseren sonst üblichen Öffnungszeiten wahrnehmen.

Wir sind am Mo – Fr von 08:00 – 12:00 Uhr und zusätzlich am Do von 14:00 – 18:00 Uhr für Sie da;

telefonisch sind wir zusätzlich am
Mo – Mi von 14:00 – 15:30 Uhr erreichbar.
Bitte rufen Sie vorher bei Ihrem Sachbearbeiter an oder vereinbaren Sie per Email einen Termin, wenn Sie ins Rathaus kommen möchten.

Bei Ihrem Besuch im Rathaus ist Folgendes zu beachten:

  • Bitte klingeln Sie an der Eingangstüre. Die Klingel löst zunächst im Vorzimmer aus und im zweiten Schritt im ganzen Haus, es kann also einen Moment dauern bis geöffnet wird.
  • Einhaltung der gängigen Abstandsregelung und Hygienevorschriften
  • Wahrnehmung der Termine nur durch die Personen, die zwingend dabei sein müssen
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht. Es kann dabei erforderlich werden, dass Sie diesen zu Identifikationszwecken kurz abnehmen müssen.

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Irmgard Hibler
Erste Bürgermeisterin