Slide toggle
Beiträge-Platzhalter Bild

Die Marktgemeinde Isen zahlt ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab Januar 2021 eine Großraumzulage München in Höhe von monatlich 135 Euro brutto. Wer nur in Teilzeit arbeitet, bekommt die Zulage anteilsmäßig. Dass diese Zulage gezahlt wird, entschieden die Gemeinderäte auf ihrer Sitzung vom 17. November einstimmig. 

Zum Hintergrund: Seit 1990 zahlt die Landeshauptstadt München aufgrund eines örtlichen Tarifvertrags eine sogenannte Münchenzulage. Der Kommunale Arbeitgeberverband Bayern (KAV Bayern) hatte einen gewissen Teil seiner Mitglieder bisher lediglich dazu ermächtigt, den Tarifvertrag des Freistaates Bayern über eine ergänzende Leistung, die sogenannte Ballungsraumzulage, freiwillig anzuwenden. Der Markt Isen gehört aber nicht zu den Mitgliedern des KAV Bayerns, bei denen eine Auszahlung der Ballungsraumzulage zulässig ist.

Im Juli 2019 hatte der Hauptausschuss des KAV Bayern beschlossen, dass die Mitglieder in der so genannten Gebietskulisse für die Großraumzulage München in entsprechender Anwendung des örtlichen Tarifvertrages über eine Münchenzulage für die Landeshauptstadt München diese Zulage ganz oder teilweise zahlen können und zwar als Großraumzulage München. Aufgrund des Beschlusses des KAV Bayerns zählt auch der Markt Isen zu dieser Gebietskulisse und ist damit berechtigt, die Großraumzulage München ganz oder teilweise an die Beschäftigten auszuzahlen. 

Die Höhe der Zulage beträgt bis zu 270 Euro brutto pro Monat. Möglich sind zudem ein Kinderzuschlag sowie eine Leistung zur Zusatzversorgung. Teilzeitbeschäftigten – darunter auch den geringfügig Beschäftigten – steht die Leistung entsprechend dem Verhältnis der vertraglich reduzierten Arbeitszeit gegenüber der regelmäßigen tariflichen Arbeitszeit einer/eines Vollzeitbeschäftigten zu. 

Im Landkreis Erding haben bis auf Isen und Walpertskirchen alle zulageberechtigten Gemeinden entweder bereits für 2020 oder nun für das Haushaltsjahr 2021 die Gewährung der Zulage beschlossen, oder sie bezahlen weiterhin die zum Teil alternativ mögliche Ballungsraumzulage. Da Isen allerdings nicht in den Geltungsbereich der Ballungsraumzulage fällt, käme für die Marktgemeinde diese nicht in Frage. Walpertskirchen beabsichtigt nach letztem Stand ebenfalls, die Zulage ab 2021 zu gewähren. Auch der Landkreis Erding zahlt die Zulage für seine Beschäftigten. Ein Teil der Gemeinden zahlt den vollen Betrag, ein Teil nur 50 Prozent. 

Die östlich von Isen gelegenen Gemeinden wie St. Wolfgang oder Dorfen können die Zulage nicht gewähren, da die Gebietskulisse nicht entsprechend erweitert wurde. 

Einige Arbeitgeber aus dem Bereich Isen oder mit Isener Mitarbeitern haben mitgeteilt, dass sie ihren Beschäftigten die Zulage in derselben Höhe gewähren würden wie der Markt Isen.

Bei den Haushaltsberatungen 2020 wurde die Gewährung der Zulage zurückgestellt, da die Konditionen damals noch nicht im Detail feststanden. Sie wurde für 2021 in Aussicht gestellt. 

Aufgrund dieser Konstellation kam aus der Verwaltung die Empfehlung, ab 2021 die Großraum-München-Zulage allen Beschäftigten des Marktes Isen in Höhe von 135 Euro pro Monat zu gewähren. Hierdurch wird zum einem der Tatsache Rechnung getragen, dass das Personal der übrigen zulageberechtigten Kommunen eine Zulage erhält und das Personal in Isen nicht schlechter gestellt werden soll. Zum anderen ist jedoch berücksichtigt, dass angrenzende Kommunen keine Zulage gewähren können, und Isen im südöstlichen Landkreis noch etwas günstiger in vielen Belangen ist als zum Beispiel die Große Kreisstadt Erding oder westlich gelegene Gemeinden. 

Die jährlichen Kosten für die Gemeinde würden nach aktuellem Stand bei 270 Euro inklusive aller möglicher Zuschläge einen Maximalbetrag von 180.320 Euro betragen, bei 135 Euro ohne weitere Zuschläge 81.621 Euro.   

Das meinen die Gemeinderäte: Grundsätzlich sollte die Zulage in voller Höhe ausbezahlt werden, um die Arbeit der Beschäftigten wertzuschätzen. Der Markt hat gutes Personal, hier sollte nicht gespart werden. Hinzu kommt, dass die Gewährung der Zulage bei der Personalgewinnung eine Rolle spielen kann, da sie viele Gemeinden herum bereits gewähren.  

Der Haushalt 2021 wird jedoch sehr knapp, 2022 ist keine Besserung zu erwarten. Dem sollte ebenso Rechnung getragen werden wie der Tatsache, dass einige Nachbargemeinden keine Zulage gewähren können. Die Hälfte des Maximalbetrages erscheint als guter Kompromiss – man könnte mit dem Betrag von 135 Euro pro Person beginnen und in den folgenden Haushaltsjahren je nach Entwicklung die Zulage eventuell erhöhen. 

Insbesondere der Kinderbetrag wäre eine wünschenswerte Zugabe, da gerade in kinderreichen Familien das Geld oft knapp ist und Isen eine kinderfreundliche Kommune sein möchte. Die Kosten würden sich dann aktuell um etwa 15.000 Euro auf etwa 96.000 Euro pro Jahr erhöhen. 

Es besteht die Möglichkeit, dass die Kommunalaufsicht die Gewährung der Zulage aufgrund der Haushaltssituation bei Genehmigung des Haushalts unterbindet. Man sollte daher darauf achten, keinen zu hohen Betrag anzusetzen.   

Die darauf folgenden Beschlüsse im Wortlaut: 

1. Der Markt Isen gewährt den Beschäftigten ab dem 1. Januar 2021 eine Großraumzulage München nach Maßgabe der Bestimmungen der öTV A 35 in der Fassung der 2. Änderungstarifvereinbarung. Die Grundlage der Zahlung ist die Ermächtigung des KAV Bayern gemäß dem Beschluss des Hauptausschusses des KAV Bayern vom 09.07.2019.

Die Höhe der Zulage beträgt für alle Beschäftigten grundsätzlich 135 Euro brutto. Teilzeitbeschäftigten steht die Leistung entsprechend dem Verhältnis der vertraglich reduzierten Arbeitszeit gegenüber der regelmäßigen tariflichen Arbeitszeit einer/eines Vollzeitbeschäftigten zu. Die Großraumzulage München ist nicht zusatzversorgungspflichtig.

Die Großraumzulage München entfällt ersatzlos und mit sofortiger Wirkung, wenn deren Voraussetzungen nach der öTV A 35 nicht mehr erfüllt sind oder zu dem Zeitpunkt, zu dem der KAV Bayern die Ermächtigung seiner Mitglieder zur Gewährung einer Großraumzulage München nach Maßgabe der öTV A 35 widerruft.

Darüber hinaus steht die Gewährung der Großraumzulage München unter einem Widerrufsvorbehalt. Der Markt Isen als Arbeitgeber ist berechtigt, die Gewährung der Großraumzulage München zu widerrufen, wenn die öTV A 35 von einer der tarifschließenden Parteien wirksam gekündigt wird und zwar frühestens zum Ablauf der Kündigungsfrist oder wenn die rechtsaufsichtliche Genehmigung des Haushaltes des Marktes Isen durch das Landratsamt Erding nicht erteilt wird und der Widerruf für eine Genehmigungsfähigkeit zwingend notwendig ist.

Abstimmungsergebnis: 18 : 0

2. Mit der Zulage werden der Kinderbetrag und der ZVK-Betrag gezahlt. 

Abstimmungsergebnis: 0 : 18  (abgelehnt)

3. Mit der Zulage wird der Kinderbetrag gezahlt, der ZVK-Betrag wird nicht gewährt. 

Abstimmungsergebnis: 9 : 9  (abgelehnt)

4. Mit der Zulage wird der ZVK-Betrag gezahlt, der Kinderbetrag wird nicht gewährt. 

Abstimmungsergebnis: 0 : 18  (abgelehnt)

5. Kinderbetrag und ZVK-Betrag werden nicht gezahlt. Bei den nächsten Haushaltsberatungen wird überprüft und erneut entschieden, ob die Gewährung nun erfolgen soll.

Abstimmungsergebnis: 18 : 0

Gemeinderat Erhard Aicher enthielt sich aufgrund persönlicher Beteiligung der Beratung und Abstimmung.

Wichtige Telefonnumern

Notruf
Feuerwehr und Rettungsdienst : 112 / Polizei: 110
Wasser Isen
Tel. +49 80 83/ 5301-35
Wasserzweckverband Mittbach
Tel. +49 80 76/ 16 74

Öffnungszeiten

Rathaus
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr + Do: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon: +49 80 83/ 5301-0 Telefax: +49 80 83/ 5301-20 E-Mail: poststelle@isen.de
Müllumladestation (Kreismülldeponie)
Mo, Di, Do, Fr: 07.30 - 12.00 Uhr und 12.45 - 16.30 Uhr Mittwoch: 07.30 - 12.00 Uhr Mittwoch Nachmittag geschlossen! Samstag: 08.00 - 12.00 Uhr