Slide toggle

Aktuelles / Startseite

Rathaus Markt Isen

Straßensanierungen

Vor dem Winter wird heuer noch die Oberfläche des schlechtesten Teils der Ziegelstätterstraße in der Kurve nahe dem Gebiet Am Haning teilweise abgefräst und neu asphaltiert. Der Zustand der Straße lässt es nicht mehr zu, hiermit bis nach der Verlegung der Nahwärmeleitung im kommenden Jahr zu warten. Die gesamte Ziegelstätterstraße steht nach Abschluss der Baumaßnahmen an der Schule zur umfassenden Sanierung (inkl. Leitungen) an.

Für die Sanierung des ersten Teilstücks der Josefsbergstraße, in dem im Frühjahr ein Kanal eingebrochen ist, läuft derzeit die Ausschreibung; dieses Teilstück wird entweder noch 2022 oder im Frühjahr 2023 saniert. Der Rest der Josefsbergstraße und die Bergstraße werden dann voraussichtlich in den Jahren 2024 und 2025 in zwei Abschnitten komplett saniert; im kommenden Jahr 2023 erfolgen die Planung und die Informationsveranstaltung für die Anwohner, da diese Maßnahme aufgrund der beengten Verhältnisse sehr aufwendig wird.

Die Straße in Mais wird noch 2022 abgefräst und asphaltiert, der Auftrag ist bereits vergeben.

Das Bauamt wird über die Presse die Termine der Arbeiten 2022 bekanntgeben, sobald diese genau feststehen. Die direkten Anwohner werden über die jew. Baufirma informiert.

Desweiteren hat der Markt Isen der Deutschen Glasfaser die Ersatzvornahme angekündigt, sollten die wegen der Glasfaserverlegung geöffneten Straßen nicht zeitnah verschlossen werden. Leider können wir aus rechtlichen Gründen nicht alle Straßen gleichzeitig anmahnen. Begonnen wurde mit dem Bereich Isen Nord (Josefsbergstraße, Feldstraße, Am Bühel und Lengdorfer Straße); hier wurde heute der Auftrag erteilt, die Asphaltierung wird in der Woche vom 10. – 14.10.2022 durchgeführt und insgesamt voraussichtlich ca. 1 – 2 Tage dauern. Die übrigen Bereiche werden in kurzen Abständen nachfolgen, sollte der Aufforderung nicht nachgekommen werden. Der nächste Teil betrifft Lichtenweg, Schnaupping, Weidacherweg, Weidacherbergstraße, Mozartstraße, Hochstraße, Steinlandstraße, Münchner Straße und Am Haning.

Rathaus Markt Isen

Der Markt Isen erweitert sein digitales Angebot

Bayerns Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, hat im Rahmen des Programms „Digitales Rathaus“ einen Förderbescheid zugunsten des Marktes Isen erlassen, mit dessen Hilfen Online-Dienstleistungen in der kommunalen Verwaltung ausgebaut werden können. Gerlach betonte: „Unsere bayerischen Kommunen sind hochmoderne Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger. Und genauso selbstverständlich, wie man heute schon per Mausklick im Internet einkaufen oder eine Reise buchen kann, wird man künftig auch seine Behördengänge online erledigen können. Es freut mich deshalb sehr, dass die bayerischen Kommunen ihre Serviceangebote zunehmend digitalisieren.“

Mit dem Programm „Digitales Rathaus“ unterstützt der Freistaat die bayerischen Gemeinden, Landkreise und Bezirke bei der Bereitstellung von neuen Online-Diensten. Für das seit Oktober 2019 laufenden Förderprogramm stehen insgesamt 42,68 Millionen Euro bereit. Gemeinden, Zusammenschlüsse von Gemeinden sowie Gemeindeverbände im Freistaat Bayern können diese Zuschüsse im Rahmen des Förderprogramms für die erstmalige Bereitstellung von Online-Diensten erhalten. Mit dem „Digitalen Rathaus“ leistet der Freistaat Bayern einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes im kommunalen Bereich.

Der Markt Isen erweitert sein digitales Angebot um insgesamt 17 Verfahren. Unter anderem können künftig Wasserzählerstände elektronisch gemeldet oder Wohnungsgeberbestätigungen online übermittelt werden. Die Unterlagen und Formulare sind auf der Homepage des Marktes Isen unter https://www.markt-isen.de/rathaus-buerger/digitales-rathaus/ abrufbar. Die neuen Verfahren werden dort eingebunden, sobald sie zur Verfügung stehen.

Siegel „Kommunale IT-Sicherheit“

Der Markt Isen hat als das Siegel „Kommunale IT-Sicherheit“ des Landesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) erhalten und macht somit einen weiteren Schritt in Richtung eines nachhaltigen Daten- und Cyberschutzes. Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf, dass mit ihren Daten sicher umgegangen wird und diese vor unberechtigten Zugriffen geschützt werden. Mit dem Erhalt des Siegels zeigt der Markt Isen, dass die Informationssicherheit einen hohen Stellenwert einnimmt.

Das Siegel deckt die wichtigsten Aspekte der Informationssicherheit ab, wie Backup und Recovery, Server- und Netzwerk, Identitäts- und Berechtigungs-Management, Verschlüsselung, Software-, Hardware- und Patchmanagement sowie den Schutz vor Schadprogrammen. Neben dem Thema Personal und Organisation, sind auch Zugriffs-, Zugangs- und Zutrittsregelungen eine der Voraussetzungen für den Erhalt des Siegels. Insgesamt werden knapp 50 Maßnahmen zur Einführung eines Informations-Sicherheits-Konzeptes nach dem Bayerischen E-Government-Gesetz (BayEGovG) abgeprüft. Die Zielgruppe des Siegels sind bayerische Gemeinden, Märkte und kleinere Städte. Bestätigt wird im Kern die geltenden gesetzlichen Anforderungen nach dem BayEGovG zu erfüllen. Daneben gilt es diverse rechtliche Vorschriften, einschließlich der EU-Datenschutzgrundverordnung, zu beachten und umzusetzen.

Das Siegel „Kommunale IT-Sicherheit“, welches vorerst eine Gültigkeit für die nächsten beiden Jahre besitzt, ist die erste größere Station im Rahmen der Erstellung eines Informations-Sicherheits-Konzepts. Der Markt Isen arbeitet hieran zusammen mit der Firma Secure Consult, die den Markt in den Bereichen Datenschutz und IT-Sicherheit unterstützt und deren Geschäftsführerin Carmen Dohmen sowohl die Datenschutzbeauftragte als auch die IT-Sicherheitsbeauftragte des Marktes Isen ist. Im kommenden Jahr soll nun der nächste Schritt – die sogenannte Basisabsicherung mit Zertifizierung – erreicht werden.

Modulares Warnsystem

Das Landratsamt Erding, Bereich Katastrophenschutz, hat mitgeteilt, dass der Landkreis Erding an dem System „MoWaS“ teilnimmt. Dabei handelt es sich um ein Modulares Warnsystem des Bundes, über das die Katastrophenschutzbehörde – hier das Landratsamt Erding – mit einem Tastendruck alle vorhandenen Warnmittel (Apps, Rundfunk, Fernsehen) auslösen und dadurch Warnungen auf allen Kanälen versenden kann.

Neu ist dadurch die Möglichkeit, Warnmeldungen direkt vom Landkreis über eine Warn-App auf das Handy zu bekommen.  Die bekanntesten Warn-Apps sind „Nina“, „KatWarn“ und „BIWAPP“ – welche App man verwenden möchte, entscheidet jeder Nutzer selbst.

Die Meldungen enthalten immer folgende Informationen:

  • Was ist passiert
  • Wo ist es passiert
  • Wie soll ich mich verhalten.

Beispiel: „In der Gemeinde xy kommt es durch einen Brand zu Rauchniederschlag. Bitte schließen Sie sofort Fenster und Türen. Schalten Sie Lüftungs- und Klimageräte ab. Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen. Schalten Sie Ihr Lokalradio ein und verständigen Sie Ihre Nachbarn.“

Sobald die Gefahr vorüber ist, wird über das System eine Entwarnung gegeben.

Der Markt Isen empfiehlt, eine der gängigen Warn-Apps auf dem Handy einzurichten. Sofern Sie das Handy bei sich haben, ist dies sicherlich die schnellste Möglichkeit, über örtliche Gefahrenlagen jeglicher Art informiert zu werden.

Interessierte können weitere Informationen über https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warnung-in-Deutschland/Warnmittel/MoWaS/mowas_node.html abrufen.

 

Glasfaser Symbolbild

Bayerisches Gigabit-Förderprogramm

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen (BayGibitR) vom 02.03.2020 den sukzessiven Aufbau von gigabitfähigen Breitbandnetzen mit Übertragungsraten von mindestens 200 Mbit/s symmetrisch für Privatanschlüsse und 1 Gbit/s symmetrisch für gewerbliche Anschlüsse. Eine Förderung ist nur dort möglich, wo maximal ein Netzbetreiber eine NGA Versorgung anbietet (grauer und weißer NGA Fleck) und noch kein Netz, welches zuverlässig 100 Mbit/s im Download für Privatanschlüsse und 200 Mbit/s symmetrisch für gewerbliche Anschlüsse übertragen kann, vorhanden ist und in den kommenden drei Jahren von Netzbetreibern und Infrastrukturinhabern (im Folgenden: Investoren) wahrscheinlich auch nicht errichtet wird. Ist ein NGA Netz vorhanden oder wird ein solches durch eigenwirtschaftlichen Ausbau errichtet, das zuverlässig die Übertragung von mehr als 500 Mbit/s im Download ermöglicht, scheidet eine Förderung auch für gewerbliche Anschlüsse aus.

Der Markt Isen hat das Markterkundungsverfahren und im Anschluss daran die Ausschreibung durchgeführt. Die Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH hat diese gewonnen; am 23.05.2022 wurde der Kooperationsvertrag geschlossen. Der Freistaat Bayern fördert den Ausbau mit 365.000 €, der Kostenanteil des Marktes Isen zur Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke beläuft sich auf ca. 150.000 €.
Im Erschließungsgebiet werden 52 private Adressen mit mindestens 200 Mbit/s Up- und Downloadgeschwindigkeit und 21 gewerbliche Adressen mit mindestens 1.000 Mbit/s Up- und Downloadgeschwindigkeit in den Ortsteilen Isen, Aschberg, Rabeneck, Ranischberg, Mais, Rosenberg, Gaisberg, Eschbaum, Schrott, Berging, Giglberg, Loiperstett, Buchschachen, Kemating und Hof mit Glasfaser bis zu den Gebäuden angeschlossen. Es wird 1 Multifunktionsgehäuse (MFG) errichtet. Mit dem Abschluss der Baumaßnahmen und der Inbetriebnahme des Netzes wird im Juni 2024 gerechnet.

Derzeit kann in den genannten Gebieten noch kein Anschluss beantragt werden, wir gehen jedoch davon aus, dass die Funktion in den kommenden 2 Monaten von der Dt. Glasfaser freigeschaltet wird.

Siegerehrung beim Stadtradeln-Wettbewerb

Die dreiwöchige Teilnahme des Markes Isen ist beendet, der Dank gilt allen, die mitgemacht haben. Nachdem nun die Nachfrist abgelaufen ist, gibt es nun das offizielle Ergebnis. Insgesamt acht Teams mit 69 aktiven Radlerinnen und Radlern sind in drei Wochen 14.508 Kilometer gefahren und haben durch die Nutzung des Radls anstatt des Autos zwei Tonnen Co2 vermieden.

Die ersten drei Gewinner in der Einzelwertung stehen nun fest, Bürgermeisterin Irmgard Hibler überreichte die Preise. An erster Stelle steht Balthasar Nussrainer aus dem Team Pfarrgemeinderat (PGR) mit 998 Kilometern, an zweiter Stelle Anton Maier aus dem Offenen Team mit 896 Kilometern und an dritter Stelle Sebastian Kruppa aus dem Team Isenwerk mit 747 Kilometern.

Der erste und zweite Preis sind Gutscheine in Höhe von 400, beziehungsweise 100 Euro, die vom Fahrradhandel G. Mayr gestiftet wurden, für Platz drei gab es einen Isen-Gutschein in Höhe von 50 Euro. Der Zweiplatzierte Anton Maier stammt übrigens aus Wörth und ist für die Isener gestartet. Ihn verbindet eine Freundschaft mit dem Isener Radler Florian Lechner und Franz Ober aus Maitenbeth, die drei radeln oft gemeinsam mit ihren Handbikes.
In der Teamwertung hat das Team PGR mit 597 Kilometern pro Kopf gewonnen. Die meisten insgesamt geradelten Kilometer hat das Team Isenwerk mit 4.368 Kilometern erreicht.

Im landkreisweiten Teamranking (46 Teams) hat das Team Isenwerk bei dem insgesamt geradelten Kilometer pro Team Platz 3 erreicht, bei den geradelten Kilometer pro Kopf liegt das Team PGR auf Platz 3.

Im Direktvergleich der Erdinger Kommunen liegt Isen (14.508 km) hinter Erding (37.788 km) auf Rang 2, bei den Kommunen unter 10.000 Einwohner auf Rang 1 (Rang 2 ist Forstern mit 5.370 km). Bei den gefahrenen Kilometer pro Einwohner liegt Isen landkreisweit mit 2,51 Kilometer deutlich in Führung (Rang 2: Lengdorf mit 1,48 km). Auch in der Wertung der Kommunalgremien liegt Isen mit 52,9 Kilometern weit vorne (auf Rang 2 liegt Innung mit 25,1 km).

 


Das Bild zeigt Bürgermeisterin Irmgard Hibler bei der Preisübergabe an Balthasar Nussrainer und Anton Maier. Die Gutscheine für den ersten und zweiten Platz hat Gerhard Mayr (li.) vom gleichnamigen Fahrradhandel gestiftet. Nicht im Bild: Sebastian Kruppa. (Foto: Anne Huber)

Vollsperrung der St2086

Aufgrund von Sanierungsmaßnahmen von Gas- und Wasserleitungen muss die St2086, in Isen, Höhe Münchner Straße 38-46 für den Zeitraum vom 16.08.-26.08.2022 vollgesperrt werden.

Eine Umleitung des Verkehrs erfolgt in Fahrtrichtung Lengdorf über die ED23 – MÜ35 – B15 – Sankt Wolfgang – ED18 – St2086 – ED12 (Isen, Lengdorfer Straße).

Die Umleitung des Verkehrs in Fahrtrichtung Hohenlinden erfolgt über die St2086 – ED18 – B15 Sankt Wolfgang. (Die Verkehrsteilnehmer können auf der B15 in Sankt Wolfgang selbst entscheiden, ob Sie z. B. über die B15-B12 nach Hohenlinden fahren oder anderweitig.

Aus diesem Grund befindet sich das Umleitungsende für Hohenlinden in Sankt Wolfgang.

Auch auf der MVV-Regionalbuslinie 505 kommt es im genannten Zeitraum zu Fahrplanänderungen. Alle Fahrten müssen zwischen Ganzenöd und Isen/Burgrain über Lohe und Urtl-Mühle umgeleitet werden. Isen wird bei den Fahrten von/bis Mittbach bzw. Hohenlinden nicht mehr direkt angefahren. Ersatzweise müssen die Haltestellen Ganzenöd bzw. Urtl-Mühle genutzt
werden.
Die Haltestellen Rathaus und Hochstraße in Isen müssen leider entfallen. Fahrten mit regulärem Fahrtende in Isen fahren im Anschluss an die West-Umfahrung Isens zur Haltestelle Steinlandstraße. Somit wird hier auf einigen Fahrten weiterhin eine Bedienung von Isen ermöglicht. Abfahrten von der Haltestelle Steinlandstraße finden ausschließlich am Steig Orts
auswärts in südlicher Fahrtrichtung statt. Die Frühfahrten nach Hohenlinden ab Isen starten statt am Rathaus an der Steinlandstraße.

Neuer Defibrillator am Rathaus

Mit einer Förderung des Freistaates Bayern hat der Markt Isen einen rund um die Uhr öffentlich zugänglichen Defibrillator beschafft. Der Defibrillator vom Typ FRED PA-1 der Firma Schiller ist für die Benutzung durch Laien gedacht und führt den Anwender im Ernstfall Schritt für Schritt durch die gesamte Reanimation.

Die Benutzung des Geräts ist in diesem Video sehr gut erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=EOD-zgD9ozY

Das Gerät ist an der Außenwand des Rathauses im Durchgang neben den Schautafeln angebracht.

Der Defibrillator selbst ist in einem runden, alarmgesicherten Gehäuse untergebracht. Der Deckel des Gehäuses (runde Haube) lässt sich durch Drehen in Pfeilrichtung öffnen und abnehmen; dann kann der Defibrillator entnommen werden, der so aussieht:

Die Klebeelektroden für Erwachsene befinden sich innerhalb des Geräts und werden direkt sichtbar, wenn man den Deckel öffnet. Auf der Rückseite des Geräts sind in einem Außenfach spezielle Klebeelektroden für Kinder vorhanden.

Sobald die Elektroden angebracht sind, stellt das Gerät zunächst fest, ob ein Elektroschock nötig ist oder nicht. Wenn nicht, kann die entsprechende Taste nicht ausgelöst werden, d.h. man kann beim Schocken auch keinen Fehler machen.

Eine sehr nützliche Komponente ist der Taktgeber, der dem Anwender durch eine Tonfolge den Rhythmus für die Herzdruckmassage vorgibt. Zusätzlich ist das Gerät auch mit einer Funktion ausgestattet, die den Druck bei der Herzdruckmassage über die Elektroden überprüft und dem Anwender mitteilt, wenn er zu fest oder zu leicht drückt.

Über die App „Cisali“ oder https://citizenssavelives.com/de/ können Standorte öffentlich zugänglicher Defibrillatoren abgerufen werden, wobei diese ggf. nicht rund um die Uhr zugänglich sind. In Isen sind dort Defibrillatoren an folgenden Standorten registriert:

  • Edeka Markt
  • Freizeitheim
  • Tennisclub Isen
  • Praxis Dr. Bräuer
  • Der neue Defibrillator am Rathaus ist zur Registrierung angemeldet.
Rathaus Markt Isen

Rathaus am 14.7. geschlossen

Die Verwaltung und der Bauhof des Marktes Isen sind am Donnerstag, 14. Juli 2022 wegen eines Betriebsausfluges geschlossen.

LOGO Stadtradln

Zwischenbilanz zum Stadtradeln

Heute läuft das Stadtradeln 1 Woche. Zwischenbilanz: 47 aktive Radelnde in 13 Teams sind schon 4.098 km gefahren. Weiter so!

Landkreisweit liegt momentan das Team „Isenwerk“ an erster Stelle der insgesamt gefahrenen km, in der Kategorie Ämter/Verwaltung unser Marktgemeinderatsteam. Bei den Kommunen liegt Isen nach Erding an zweiter Stelle – in der Größenordnung bis 10.000 Einwohner sind wir im Landkreis aktuell auf Platz 1.

Wer noch nicht angemeldet ist aber noch mitmachen möchte, kann das jederzeit tun – registrieren Sie sich einfach unter https://www.stadtradeln.de/isen.

Wichtige Telefonnumern

Notruf
Feuerwehr und Rettungsdienst : 112 / Polizei: 110
Wasser Isen
Tel. +49 80 83/ 5301-35
Wasserzweckverband Mittbach
Tel. +49 80 76/ 16 74

Telefon Icon

Öffnungszeiten

Rathaus
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr + Do: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon: +49 80 83/ 5301-0 Telefax: +49 80 83/ 5301-20 E-Mail: poststelle@isen.de
Müllumladestation (Kreismülldeponie)
Mo, Di, Do, Fr: 07.30 - 12.00 Uhr und 12.45 - 16.30 Uhr Mittwoch: 07.30 - 12.00 Uhr Mittwoch Nachmittag geschlossen! Samstag: 08.00 - 12.00 Uhr

Kalender Icon
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner