Slide toggle
ymbolischer Spatenstich mit der Schaufel

Großprojekt Schule offiziell gestartetMit dem symbolischen ersten Spatenstich – der in diesem Beispiel eine Schaufel war – wurde die Generalsanierung und Erweiterung der Grund- und Mittelschule nun auch offiziell gestartet. Bereits seit einigen Wochen sind die Vorbereitungen und auch erste Arbeiten im Gange. 

Seit 1967 ist die Schule am Bräuanger angesiedelt und sie ist nicht nur in die Jahre gekommen, sondern platzt nun aus allen Nähten. Seit dem Jahr 2015 laufen daher Planungen, wie die Substanz ertüchtigt werden und die Kapazitäten erweitert werden können.  

Zum Schuljahresbeginn im Jahr 2026 soll der Bau fertiggestellt sein. Die Baukosten werden derzeit auf etwa 25 Millionen Euro geschätzt, etwa 60 Prozent davon werden aus Fördertöpfen des Freistaates kommen. Die zirka 400.000 Euro für die Sanierung des Turnhallendaches stammen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur (KIP-S), zudem trägt der Mittelschulverband den Anteil für den Bereich der Mittelschule. 

Die Bauphase wird in sechs Abschnitte gegliedert sein (Neubau Anbau Nordtrakt, Sanierung Bestand Nordtrakt, Sanierung Zentraltrakt, Sanierung Westtrakt, Sanierung ehemalige Hausmeisterwohnung/OGS – evtl. mit BA 3 gekoppelt – Sanierung Osttrakt). Im Anschluss kommen die Außenanlagen an die Reihe. Eine eigenständige Maßnahme wird die Turnhallendachsanierung bilden, sie soll im Sommer 2021 oder 2022 erfolgen. 

Die Besonderheit des Baus liegt darin, dass die Arbeiten bei laufendem Betrieb ausgeführt werden. Dafür ist es unabdingbar, dass der Bauablauf stets in enger Absprache mit der Schulleitung erfolgt. 

Nach Abschluss der Arbeiten werden das Bestandsgebäude und der Neubau barierrefrei sein und über behindertengerechte Toiletten sowie einen Aufzug verfügen. Alle Klassenzimmer und Fachräume sollen zudem mit einer mit einer automatischen Lüftungsanlage ausgestattet werden. Dank des Förderprogramms “DigitalPakt Schule” wird die Einrichtung mit dem neuesten Standard an Whiteboards und erforderlicher Medientechnik ausgestattet. Und: Den Schülern wird später auch eine Mensa zur Verfügung stehen.

Die Verantwortlichen: 

Architekturbüro: 

  • Rieger & Lohmann Architekten
  • Matthias Engel, Planung
  • Sebastian Kruppa, Objektüberwachung
  • Für den Markt Isen Bauingenieur: Franz Gutsche

Für den Markt Isen Baustellenlogistik und Baustellenüberwachung sowie Sicherung des Schulweges auf dem Schulgelände: Ausschreibung für Mitarbeiter Bauhof läuft

Fachplaner 

  • HLS: IB Goy aus Grassau
  • ELT: IB Delta Immotec aus Geisenhausen
  • Tragwerk: IB Haushofer aus Markt Schwaben
  • Landschaftsplanung: TOP Grün aus Dachau
  • Kanal, Regenrückhaltung: IB Schelzke aus Isen

Aktuell laufen Arbeiten des Spezialbaumeisters Fa. Wörmann aus Unterweikertshofen

Baugrundsicherung: Fa. Eberhardt 

Weitere Arbeiten werden zu den kommenden Bauabschnitten ausgeschrieben. „Als Kommune müssen wir zwingend europaweit ausschreiben. Wir hoffen, dass sich auch umliegende Firmen bewerben“, sagt Bürgermeisterin Irmgard Hibler.

 


Zum Bild:
Symbolischer Spatenstich mit der Schaufel (v.l.): Severin und Sebastian Kruppa (Objektüberwachung), Udo Rieger (Planer), Franz Gutsche, Bürgermeisterin Irmgard Hibler, Florian Spirkl (Konrektor) und Michael Oberhofer (Rektor). Die Ortschefin wünschte dem Projekt einen unfallfreien Verlauf).

Wichtige Telefonnumern

Notruf
Feuerwehr und Rettungsdienst : 112 / Polizei: 110
Wasser Isen
Tel. +49 80 83/ 5301-35
Wasserzweckverband Mittbach
Tel. +49 80 76/ 16 74

Öffnungszeiten

Rathaus
Mo - Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr + Do: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon: +49 80 83/ 5301-0 Telefax: +49 80 83/ 5301-20 E-Mail: poststelle@isen.de
Müllumladestation (Kreismülldeponie)
Mo, Di, Do, Fr: 07.30 - 12.00 Uhr und 12.45 - 16.30 Uhr Mittwoch: 07.30 - 12.00 Uhr Mittwoch Nachmittag geschlossen! Samstag: 08.00 - 12.00 Uhr